AXOR One ShowerProgramme.

Barber & Osgerby

Die international namhaften Designer Edward Barber und Jay Osgerby gründeten ihr Studio 1996 in London. Es wurde innerhalb weniger Jahre zu einer gefragten Adresse für namhafte Kunden und prestigeträchtige Marken. Die Bandbreite ihrer Arbeit umfasst Produktdesign wie limitierte Serien, Möbel und Leuchten ebenso öffentliche Aufträge wie die Olympische Fackel 2012 und Arbeiten für die Münzprägeanstalt des Vereinten Königreichs (Royal Mint). Ihre Kreativität erstreckt sich nicht zuletzt auf Konzepte für Ausstellungen und Hotels .

Ihr Kundenkreis umfasst international führende Designmarken wie Knoll, Cappellini, B&B Italia und Flos aus Italien, Sony, Swarovski und das deutsche Designlabel Vitra. Mit der Planung von Ausstellungsräumen, Shopdesign und Hotelarchitektur haben sich Barber und Osgerby weitere Kreativbereiche erschlossen. Das Thema Bad eroberten sie erstmals in der Zusammenarbeit mit AXOR, der Designmarke der Hansgrohe SE, die 2015 im kollektionsübergreifenden AXOR One ShowerProgramm mündete . 

Auszeichnungen und internationale Sammlungen

Edward Barber und Jay Osgerby wurden von internationalen Medien und Fachgremien mehrfach als Designer of the Year (Elle Decoration, Wallpaper, Maison & Objekt, ICFF) ausgezeichnet. Ferner finden sich Objekte aus ihrer Feder in namhaften Sammlungen wie dem New Yorker Metropolitan Museum of Art, im Londoner Victoria and Albert Museum und dem bedeutenden Art Institut of Chicago. 2007 und 2013 verlieh die Royal Society of Arts beiden den Titel Royal Designer for Industry. 2013 wurden Edward Barber und Jay Osgerby mit dem britischen Orden Officer of the Order of the British Empire für Verdienste um die Designindustrie ausgezeichnet .

Edward Barber und Jay Osgerby.

Edward Barber und Jay Osgerby fotografiert von Alisa Connan

Barber & Osgerby – innovativ in vielen Dimensionen

Images

Das Design der beiden Briten fasziniert durch einen frischen Zugang zu Form und Funktion.

  • Jay Osgerby und Edward Barber.
  • Designstudien zu AXOR One.
  • Tipton Stuhl (Vitra).
  • Olympische Fackel 2012.
  • Ausstellung Double Space im Museum.
  • Tisch Tobi-Ishi.
  • Regal.
  • Tisch Loop.
  • Vase aus mundgeblasenem Glas.

Mit Produktdesign und Architektur im Londoner Kreativmilieu

Edward Barber, geboren 1969 in Shrewsbury, studierte Innenarchitektur, Jay Osgerby, geboren 1969 in Oxford, Produktdesign. Beide Engländer lernten sich im Master-Studium der Architektur am Londoner Royal College of Art kennen und eröffneten 1996 ihr gemeinsames Studio. Darüber hinaus gründeten sie 2001 das Universal Design Studio für Innenarchitektur sowie MAP, ein Büro für strategische Designentwicklung. Das Studio Barber & Osgerby liegt in Shoreditch, dem kreativen Hotspot von London.

<% } //bolIsPublishMode %>